Um Sie vor den Folgen eines Betrügers zu bewahren, haben wir Ihnen anbei wichtige Informationen zum sicheren Fahrzeugkauf, bzw. -verkauf zusamengefasst. Die Tricks sind umfangreich, das Ziel der Betrüger aber meist das gleiche. Als Käufer sollen Sie bereits im Voraus einen gewissen Geldbetrag via MoneyGram oder WesternUnion Bank überweisen. Dieses überwiesene Geld ist dann weg, da man diese Überweisungen nicht zurückverfolgen kann.

Sollte Ihnen ein Inserat verdächtig vorkommen, oder Sie bereits aufgrund eines Mailverkehrs wissen, dass es sich um einen Betrüger handelt, kontaktieren Sie uns bitte per Mail (info@laendleauto.at). Zusätzlich besteht auf jeder Fahrzeug-Detailseite die Möglichkeit uns das Inserat zu melden.

Für Käufer:

Vor dem Kauf sollten Sie folgende Punkte beachten:

      • Vorsicht bei ausländischen Anbietern! (Stellt sich meist erst nach Kontaktaufnahme heraus)
      • Wir raten Ihnen englisch verfasste Anfragen/Antworten generell zu löschen und zu ignorieren
      • Vorsicht bei Schnäppchen-Angeboten!
      • Überweisen Sie NIE Geld im Voraus! (Speziell wenn die Abwicklung über die MoneyGram oder
        WesternUnion Bank erfolgen soll)
      • Nehmen Sie keinen angebotenen Treuhandservice in Anspruch!
      • Achten Sie darauf dass es sich bei den Telefon-Kontaktnummern um keine kostenpflichtigen
        Mehrwertnummern handelt!
      • Kaufvertrag genau durchlesen! Mündliche Absprachen sind wertlos und vor allem nicht beweisbar!
      • Bargeld nur gegen Kaufvertrag und Übergabe von Typenschein und Fahrzeug aushändigen!

Beispiele für betrügerische Mails:

In vielen Mails wird versucht Ihnen zu vermitteln, dass die Bezahlung oder sonstige Vorgänge über das LändleAuto.at-Team laufen, was natürlich FALSCH ist, oder Sie auch ein Mail von uns erhalten, welches sämtliche Infos zur Kaufabwicklung/Bezahlung beinhaltet.

Ebenso ist auch jene Masche sehr verbreitet, in der Ihnen mitgeteilt wird, dass das Auto aus gesundheitlichen Gründen verkauft werden muss. Oft werden hier auch Treuhandservices wie www.escrow-europa.com zur Abwicklung angeboten.

All diese Angaben sind falsch! Man versucht Ihnen nur das Geld aus der Tasche zu ziehen!


Für Verkäufer:

Bitte beachten Sie als Verkäufer folgende Punkte:

Scheckbetrug:
Akzeptieren Sie keine Bezahlung per Scheck!
Diese können ungedeckt sein, wodurch die bereits erfolgte Gutschrift auch noch nach mehreren Wochen zurückgebucht werden kann.

Beispiel 1:

      • Sie erhalten einen Scheck und lösen diesen bei Ihrer Bank ein
      • Der Betrag wird Ihnen auf Ihr Konto gutgeschrieben und Sie händigen dem Käufer das Fahrzeug aus
      • Einige Wochen später stellt die Bank fest, dass der Scheck nicht gedeckt war und bucht den Betrag
        wieder zurück.
      • Ergebnis: Sie sind Ihr Fahrzeug, als auch Ihr Geld los!

Beispiel 2:

      • Sie erhalten einen zu hoch dotierten Scheck und lösen diesen bei Ihrer Bank ein
      • Sie fragen beim Käufer nach, der Sie dann bittet den überzahlten Betrag nach der Fahrzeugübergabe per
        Überweisung (wieder MoneyGram oder WesternUnion) zurückzuschicken bzw. den Kurier/Frächter
        damit zu bezahlen der Ihr Fahrzeug abholen kommt.
      • Einige Wochen später stellt die Bank fest, dass der Scheck nicht gedeckt war und bucht den Betrag
        wieder zurück.
      • Ergebnis: Sie sind Ihr Fahrzeug, als auch Ihr Geld los!

Die Masche mit den Mehrwertnummern:
Sie erhalten eine Emailanfrage in der Sie gebeten werden eine Mehrwertnummer (Bsp.: 0900er Nummern, etc.) zurückzurufen. Der Betrüger gibt sich als Kaufinteressent aus, möchte aber letztendlich nur, dass Sie die gebührenpflichtige Rufnummer anrufen. Bitte bedenken Sie auch, dass Rufnummern auf Mehrwertnummern umgeleitet werden können und Sie selbst dann zur Kasse gebeten werden können, wenn sich bloß ein Anrufbeantworter meldet.

Treuhandservice:
Sie erhalten eine Anfrage, in der Ihnen angeboten wird, die Bezahlung des Fahrzeuges über ein Treuhandservice abzuwickeln. Da diese Möglichkeit oft von Betrügern verwendet wird, sollten Sie generell die Finger davon lassen, sich darauf einzulassen.

Pishing Mails:
Sie erhalten ein Email, in dem Sie aufgefordert werden, Ihre aktuellen Zugangsdaten zu überprüfen, bzw. neu einzugeben. Auch wenn es den Anschein hat das diese Mails vom Seitenbetreiber verschickt wurde, so handelt es sich doch um den Versuch Ihre Zugangsdaten auszuspionieren.

Bei Klick auf den angeführten Link im Email wird man meist auf eine Webseite weitergeleitet, die der Originalseite verblüffend ähnlich schaut.

Wie erkennt man solche Phishing-Mails?

      • E-Mail ist in einem sehr fehlerhaftem Deutsch geschrieben
      • LändleAuto.at schickt generell keine Mails in denen zu ähnlichem aufgefordert wird

Sollten Sie dennoch Fragen oder Anmerkungen haben, dürfen Sie sich gerne direkt an uns wenden.

Viele Grüße

Ihr LändleAuto.at-Team